10% RABATT AUF DEINE BESTELLUNG MIT DEM CODE: RABATT10

Vorgetäuschte Orgasmen und warum sie ihnen schaden

Durch: Maria Börder Im: Root auf: Kommentar: 0 Hit: 56

Warum geben Frauen vor, einen Orgasmus zu haben? Und warum sollten sie es nicht tun :).


Heute beginnen wir mit Fakten, aber sehr wichtigen Fakten. Nur 30 % der Frauen erreichen beim Geschlechtsverkehr einen Orgasmus. Überrascht? Außerdem gibt es in dieser Gruppe Frauen, die betonen, dass sie diesen nicht jedes Mal erreichen. Die restlichen 70 % der Frauen brauchen beim Geschlechtsverkehr zusätzlich zum Penis in der Vagina die Stimulation der Klitoris um einen Orgasmus zu bekommen. Die Klitoris kann mit einer Hand oder einem Gadget stimuliert werden. Bitten Sie z.B. ihren Partner ihre Klitoris zu stimulieren oder nehmen Sie die Angelegenheit selber in die "Hand" :) oder verwenden Sie ein Gadget. Die Auswahl an Paar-Vibratoren ist wirklich groß.


Entdecken Sie unsere Paarvibratoren

In der Theorie klingt das sehr gut, jedoch passiert es in der Praxis aus Scham leider oft anders. Frauen denken, wenn sie während des Geschlechtsverkehrs keinen Orgasmus erreichen können, sind sie schlechter oder anormaler. Sie schämen sich dafür und auch vor ihrem Partner und wollen nicht mit ihm sprechen, also tun sie so und geben vor einen Orgasmus zu haben.



 

In diesem Fall ist es definitiv nützlich an der eigenen Sexualität zu arbeiten, sich selbst zu akzeptieren und zu erkennen, dass alles in Ordnung mit ihnen ist, dass Sie nicht bei jedem Sex einen Orgasmus haben müssen und dass dies völlig normal ist. Setzen Sie sich nicht unter Druck. Es kann lange dauern, es kann auch die Hilfe eines Spezialisten erforderlich sein, aber es lohnt sich zu verstehen, dass sich nichts ändert, wenn Sie nicht selbst etwas tun, im Gegenteil, das Gefühl der Scham wird nur vertieft.


intensivere Orgasmen mit Orgasmuskugeln

Ein weiterer sehr häufiger Grund für weibliche vorgetäuschte Orgasmen ist der Wunsch, dem Partner zu gefallen oder ihn nicht zu verletzen, weil Partner nicht in der Lage war Sie zum Orgasmus zu bringen.

Frauen geben vor, das erste Mal in der Hoffnung, dass es beim zweiten Mal besser wird. Bis zum vierten, achten und zwanzigsten Mal ist es aber dasselbe, also tun Frauen immer wieder so und sie gelangen in einen Teufelskreis. Sie senden dem Partner ein Signal, dass alles in Ordnung ist. Dass er sie befriedigen kann wie niemand vor ihm. Und wenn es perfekt ist, warum sollte man etwas Gutes ändern? Und das ist es, was er in seinen Augen ist, weil die Frau ihm solche Signale sendet. Wirklich! Es macht keinen Sinn.


mehr Spaß am Sex mit Aphrodisiaka


 

Mit einem neuen Partner im Bett in Kontakt zu treten, braucht viel Zeit und Rücksicht, zumal jeder seine Erfahrungen aus früheren Beziehungen mitbringt, die nicht unbedingt in der jetzigen Beziehung funktionieren müssen. Ganz zu schweigen von den "ersten" Malen, wenn die Verbindung noch etwas Neues ist. Wenn Frauen in diesem Stadium des Kennenlernens vorgeben Orgasmen zu haben, verwehren sie der Beziehung die Möglichkeit und die Freude einander zu entdecken und voneinander zu lernen. Das führt dann zu Frustration, der Wunsch nach Sex nimmt ab und Frauen denken, dass es so sein muss. Nun, wie sollen sie es auch ihrem Partner sagen?


Entdecken Sie ihre erogenen Zonen

 

Nach all den Jahren, in denen sie den Orgasmus vorgetäuscht haben. Also wird weiter gemacht, weil man möchte, dass der Partner fertig wird. Denn Sex macht ihnen keine Freude mehr, weil es langweilig ist, weil sie mit ihren Gedanken ganz woanders sind. Sex wird zur Pflicht, zu etwas, das nicht mehr mit Vergnügen und Spaß verbunden ist. Es ist etwas, das sie "erledigen" müssen, um ihn zu beruhigen und wird zum Beispiel schnell während der Werbepause eingeschoben. Wer hat das nicht auch schon so gemacht? :). Aber Sex zu erzwingen bringt nichts Gutes. Es ist keine Verpflichtung, die Sie erledigen müssen, wie zur Arbeit zu gehen.



 

Früher oder später kommt Frustration, Traurigkeit und Unzufriedenheit mit dem Sexualleben und schlimmeres, auch in anderen Aspekten des Lebens. Denn es ist unmöglich zu verbergen, dass Sex eine der Eckpfeiler einer erfolgreichen Beziehung ist. Wenn von Anfang an eine Seite lügt und etwas vorspielt, wird es früher oder später alles verderben.

Manchmal tun es Frauen aber auch aus einem anderen Grund, nämlich vor Schmerzen beim Geschlechtsverkehr. Sex sollte jedoch nicht schaden, wenn Schmerzen auftreten, ist das ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Manchmal ist es mit zu wenig Feuchtigkeitszufuhr verbunden, dann ist die Lösung ganz einfach. Greifen Sie nach einem guten Gleitmittel.


Gleitgel für mehr Komfort

 

Aber die Gründe für den Schmerz können vielfältig sein, es kann eine Infektion sein, es kann aber auch unbewusstes Verkrampfen beim Eintritt in die Vagina sein, weil das Problem wirklich im Kopf liegen kann und nicht zwischen den Beinen. Denken Sie also daran, wenn es weh tut, es lohnt sich zum Arzt zu gehen.

Und dies ist eine weitere wichtige Sache, die Frauen oft vergessen, dass sie sich beim vorgetäuschten Orgasmus nur selber weh tun. Und Sex muss nicht mit einem Orgasmus enden, um ihn angenehm zu machen. Der Orgasmus ist das Sahnehäubchen auf der Torte, was toll ist, aber

es ist nicht notwendig, damit Sex befriedigend ist, erinnern Sie sich daran :).


Entdecken Sie ihre Lust neu

Der Klarheit halber, ist es erwähnenswert, dass auch Männer vorgeben Orgasmen zu haben, vielleicht nicht so oft wie Frauen, doch tritt dieses Phänomen auch auf. Hier sind die Gründe meistens gesundheitliche Probleme und Scham, die mit ihnen verbunden sind. Es ist wichtig zu wissen, dass solche Dinge natürlich sind und wenn sie auftreten, ist es das wert zum Arzt gehen.

Denken Sie daran, offen für ihren Partner zu sein und offen über alles zu reden, was Sex mit Ihnen macht, denn so stärken Sie ihre Beziehung und es wird Sie in Zukunft zum Erfolg führen :).

Bemerkungen

Hinterlasse ein Kommentar